Profil unserer Abteilung

Die beiden zentralen Arbeitsgebiete dieser Abteilung sind Computer Graphics sowie Mensch-Computer-Interaktion. Daneben haben sich einige Aktivitäten entwickelt, die zur Didaktik der Informatik und der Informatischen Grundbildung gehören.

Mensch-Computer Interaktion

Die Mensch-Computer-Interaktion umfasst alle Aspekte, die die Gebrauchstauglichkeit der Informations- und Kommunikationstechniken als Werkzeug und als Medium betreffen, sowohl für das Arbeiten wie für das Lernen und Lehren, für Informationsbeschaffung und -verbreitung sowie für alle Aktivitäten im privaten Bereich - auch wenn die I&K-Technik selbst unsichtbar bleibt, weil sie in anderen Geräten eingebettet ist.

Grafische Datenverarbeitung

Innerhalb des Arbeitsgebiets Grafische Datenverarbeitung konzentrieren wir uns auf die Weiterentwicklung von Virtual Reality-Techniken für das Computer-Aided Design (V-CAD). Dabei geht es einerseits um die schnelle Erfassung der Geometrie von realen Objekten (z.B. Gebäuden) mit Hilfe fotogrammetrscher Methoden aus normalen Einzelfotos, die paarweise gekoppelt zu Stereobildpaaren umgerechnet und dann ausgewertet werden; andererseits sollen die Interaktionstechniken um echte VR-Techniken so erweitert werden, dass ein Konstrukteur von virtuellen Konstruktionselementen ausgehend sowohl VR-Ansichten seiner Konstruktion wie schliesslich auch fertige Konstruktionspläne unterschiedlichen Typs erhält. Dies stellt eine Umkehrung des bisherigen Konstruktionsprozesses dar.

Beim Ausweiten der Anwendungsbereiche der I&K-Technik auf Nicht-Arbeitssituationen müssen die Gestaltungsregeln und Bewertungsmassstäbe der Software-Ergonomie ergänzt oder angepasst werden. Hier haben wir insbesondere das Ziel, Methoden und Gestaltungshinweise für Lernsoftware-Entwickler zu schaffen, damit die Software nicht nur den ergonomischen sondern auch den didaktischen Kriterien genügt.

Ausserdem entstehen in unserer Abteilung Interaktionstechniken und Benutzungsoberflächen für Blinde und stark Sehgeschädigte, die heute noch von der Verwendung der Graphical User Interfaces (GUI) ausgeschlossen sind. Dazu werden stereophonische Techniken zur Platzierung von virtuellen Geräuschen (Hearcons) in einem Akustischen Interaktionsraum verwendet, so dass ein Blinder diese Hearcons wie Icons mit einem Zeigegerät, z.B. einer Maus, manipulieren kann.

Didaktik der Informatik / Informatik im Bildungswesen

Neben der Ausbildung von Lehramtsstudierenden in der Fachdidaktik Informatik werden in der Abteilung Forschungs- und Entwicklungsarbeiten betrieben, durch die die universitäre Lehre in den Informatik-Studiengängen verbessert werden kann. Dazu entwickeln wir in der Abteilung Lernmaterialien, die die Studierenden als Ergänzung zu Vorlesungen und Übungen interaktiv über das Internet nutzen können. Die Ergebnisse dieser Arbeiten sind auf andere Fächer und auf andere Stufen des Bildungssystem übertragbar.

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit liegt deshalb in der Umsetzung von Konzepten zur "Informatischen Bildung" in Präsenz- und Fernstudien-Lehrveranstaltungen zum Bereich "Informations- und Kommunikationstechnologien im Unterricht" für LehrerInnen aller Schularten und Schulstufen und aller Unterrichtsfächer. Von unserer Abteilung wurde eine "Lernwerkstatt für multimediales Lehren" der Mediendidaktischen Arbeitsstelle des Didaktischen Zentrums der Universität Oldenburg eingerichtet und mehrere Jahre betrieben. Außerdem unterstützen wir inhaltlich und organisatorisch den Lehramts-Studienschwerpunkt "Neue Medien in der Wissensgesellschaft".

Die Forschungsarbeiten der Abteilung sind genauer beschrieben unter Forschung.




Webmaster