Inhaltsverzeichnis

Autor Frank Peters; letzte Änderung: 26. Juli 2000


"The purpose of computing is insight, not numbers", Richard Hamming (1962)

Kurzbeschreibung des Katalogs

Merkmale dieser Bestandsaufnahme von Software zur Visualisierung von Algorithmen: Seitenanfang

Autor Frank Peters; letzte Änderung: 26. Juli 2000


Einführung

Der vorliegende Katalog entstand als Teil meiner Diplomarbeit
"Visualisierung von Algorithmen - Systematik und Bestandsaufnahme".

Diese CD-ROM beinhaltet eine Einordnung von ausgewählter Software unter Berücksichtigung der erarbeiteten Systematik. Der erstellte Katalog erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die gesamte Bandbreite der relevanten Software zu dem Thema dieser Diplomarbeit kann an dieser Stelle nicht berücksichtigt werden. Aufgrund der Rahmenbedingungen dieser Diplomarbeit wurde nur aktuelle Software in deutscher und englischer Sprache berücksichtigt, die zu diesem Zeitpunkt für den PC, den Apple Macintosh und Unix bzw. als Java-Applets zur Verfügung stand.

Zum Ablauf der Einordnung:

Nach der Erstellung der Systematik, die als Kriterienkatalog für die Bewertung diente, wurden die recherchierten Visualisierungen in den Katalog eingetragen. Visualisierungen, die nicht den minimalen Anforderungen genügten oder aus anderen Gründen nicht ausführlicher dokumentiert werden konnten, wurden nur kurz aufgelistet. Ziel dabei war es eine Bestandsaufnahme zu machen, d.h. die gefundenen Visualisierungen einzuordnen und das Ergebnis auf dieser CD-ROM zur Verfügung zu stellen.

Hinweis:
Die Datumsangabe hinter einem Link bezieht sich auf das Datum, an dem der Link zuletzt aufgerufen wurde.

Damit eine Visualisierung ausführlicher Dokumentiert wurde mussten folgende Kriterien erfüllt werden:

  1. Auf der Plattformen Mac, Unix oder PC bzw. als Java-Applet stabil lauffähig,
  2. Die Texte sind in deutscher oder englischer Sprache verfasst,
  3. Die Animation ist im Bezug auf die Visualisierung oder die Interaktion den bisher dokumentierten Animationen "überlegen",
  4. Öffentlich zugänglich (z.B. über Internet, SW-Handel, Buchhandel, Bibliothek),
  5. Die Visualisierung konnte innerhalb des zur Verfügung stehenden Zeitraums eingeordnet werden.

Technische Voraussetzungen

Hardware: Maus und Monitor mit Mindestauflösung von 1024x768 Pixel bei 256 Farben.
Software: HTML 3.2 und Java 1.1 fähiges Programm, sowie MPEG und Quicktime Player
Testkonfiguration: Netscape 4.7 auf DEC Unix Workstations und Microsoft IE 5.0 unter Windows 95.

Seitenanfang

Autor Frank Peters; letzte Änderung: 26. Juli 2000


Digitale Filmsequenzen

2D Quicktime Movie
3D Quicktime Movie

Quelle: The Downhill Simplex and Simulated Annealing (29.06.2000)
Copyright 1999 by J. M. Anderson und K. M. Boner, Department of Mathematics des Franklin & Marshall College, Lancaster PA.

Fortune's Algorithmus MPEG Movie

Quelle: Algorithm Animation with MAM/VRS (29.06.2000)
Copyright 2000 by University of Muenster, Department of Computer Science.

Heapsort 3D MPEG Movie
RealVideos (29.06.2000)

Quelle: Zeus (29.06.2000)
Copyright 1999 by Digital Equipment Corporation.

Diese sehenswerte Webseite enthält u.a. viele Beispiele und Links zum Thema Algorithmenanimationen.

Appending 2 lists Quicktime Movie
A distributed queue Quicktime Movie

Quelle: Pictorial Janus Animationen (29.06.2000)
Copyright 1996 by Volker Haarslev, Universität von Hamburg.

Seitenanfang


CD-ROM Verzeichnis

Helmut Balzert. Lehrbuch Grundlagen der Informatik. 1999. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg; Berlin; Oxford.

Jon Bentley. Programming Pearls. 2. ed. 2000. Reading, Mass: Addison-Wesley.

Judith Richmond Brown. Visualization: using computer graphics to explore data and present information. 1995. New York [u.a.]: John Wiley & Sons.

Peter Gloor, Scott Dynes, Irene Lee. Animated Algorithms: a hypermedia learning environment for introduction to algorithms. 1993. Cambridge, Mass.: MIT Press.

H. M. Deitel, P. J. Deitel und P.Deitel. Java How to Program with an Introduction to Visual J++. 1998. Prentice Hall.

Bill Venners. Inside the Java 2 Virtual Machine. 1999. McGraw-Hill

Seitenanfang

Autor Frank Peters; letzte Änderung: 26. Juli 2000